In den vergangenen viereinhalb Jahren wurde mir die Möglichkeit gegeben, einige der wohl zentralsten Bereiche unserer Gesellschaft mitzugestalten, nämlich Bildung, Kultur und Integration. Dabei wurde mir immer wieder deutlich, dass das Herzstück die vielen tausend Menschen in unserem Land sind, die mit Engagement, Überzeugung und Idealismus Tag für Tag dafür arbeiten. Der regelmäßige Austausch mit ihnen war mir von Anfang an wichtig, eine ganze Reihe von Gesetzesinitiativen, Beschlüssen und Maßnahmen sind auf diesem Wege entstanden, aus der Überzeugung heraus, dass Weiterentwicklung nur gemeinsam möglich ist. Dialog und Austausch sind manches Mal langwierig und umständlich, Entscheidungen können länger dauern.

Das „von oben herab“ war aber nie mein Weg, sondern das gegenseitige Ernstnehmen, das Zuhören und Abwägen – um dann Beschlüsse zu fassen, die ausgereift sind und breite Akzeptanz finden.

Die Aufgabe als Landesrat begann ich als Neuling – inzwischen hat sich der Einsatz für Bildung, Kultur und Integration für mich zu einer Leidenschaft und einem Herzensanliegen entwickelt.
— Philipp Achammer
pa_interview_zukunvt.png

Wir sollten nicht danach fragen, was Bildung, Kultur und Integration kosten, sondern müssen uns fragen, was es kostet, nicht darin zu investieren! Südtirol hat hervorragende Voraus­setzungen – auf dieser Grundlage haben wir die Möglichkeit, uns gezielt den aktuellen Herausforderungen zu stellen. Etwa dazu beizutragen, dass die Talente und individuellen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen gut gefördert werden und jede und jeder zu einer Qualifikation hingeführt wird, die Perspektive gibt.
Oder dafür Sorge zu tragen, dass wir auch künftig unsere Kultur, unsere Wurzeln pflegen, um Flügel entwickeln zu können.
Und alles dafür zu tun, dass Regeln für ein Miteinander festgelegt werden, die auch künftig ein friedliches Zusammenleben in unserem Land ermöglichen.

Für all das einzustehen, war in den vergangenen Jahren für mich nicht nur ein politischer Auftrag, sondern ist zu einem Herzens­anliegen geworden. Die folgenden Seiten geben einen kompakten Überblick über die wichtigsten Initiativen dieser Amtszeit.
Es liegt an euch zu beurteilen, was gelungen ist und wie ich meiner Rolle als Landesrat gerecht wurde.

Abschließend gilt mein Dank all jenen Menschen, die Tag für Tag
in unserem Land für Bildung, Kultur und Integration arbeiten!


pa_topics_zukunvt.png
pa_stats_zukunvt.png