Der Autonomiekonvent: Südtirol mitdenken

 In Kleingruppen diskutieren die Teilnehmer zu verschiedenen Themen.

In Kleingruppen diskutieren die Teilnehmer zu verschiedenen Themen.

Am vergangenen Samstag fand an der EURAC in Bozen die erste von sieben Open-Space Veranstaltung des Autonomiekonvents statt. Dieser Konvent dient als Standortbestimmung dazu, wo Südtirol heute, über 40 Jahre nach Infkraftreten des zweiten Autonomiestatuts steht.

Der Autonomiekonvent dient jedoch vor allem auch als Wegweiser für die Zukunft: Wie nehmen die Südtirolerinnen und Südtiroler unsere Autonomie heute war? Welche Visionen haben wir für unser Land? Wie reagieren Politik und Gesellschaft auf die immer neuen Veränderungen und Herausforderungen unserer Zeit? Welche Lösungen und Ideen sind zukunftsfähig?

Der Konvent ist eine Ideenwerkstatt unter dem Motto „Südtirol mitdenken“ : allen Bürgerinnen und Bürgern unseres Landes wird die Gelegenheit für eine Diskussion über Eigenständigkeit, Selbstverantwortung und vor allem die Werte unserer Autonomie geboten, unter anderem durch eine Anmeldung für das Forum der 100.

Für mich ist es dabei wesentlich, dass man sich stets in Verantwortung für das Zusammenleben verschiedener Gruppen austauscht, vor allem aber im Bewusstsein des bereits für unser Land Erreichten: “Wer nicht weiß woher er kommt, weiß nicht wohin er geht” lautet ein Sprichwort. Deshalb sollten wir bei jeglichen Diskussionen über die Zukunft unseres Landes stets vor Augen halten, wo wir 1948 mit dem ersten Autonomiestatut standen: Unsere heutige Südtiroler Autonomie ist das Ergebnis jahrelanger zäher und harter Verhandlungen für Selbstverwaltung und mehr Eigenständigkeit.

Der Autonomiekonvent ist der Auftakt für ein neues Kapitel in der Geschichte unseres Landes. Die Rahmenbedingungen für Südtirol haben sich seit 1972 wesentlich verändert: Österreich ist 1995 der Europäischen Union beigetreten, seit 1997 besteht der Schengen-Raum, seit 2002 haben wir mit dem Euro eine Einheitswährung, im Jahre 2011 wurde die Europaregion Tirol als Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit gegründet. Zudem hat die Europäische Union in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen, wesentliche Bereiche werden heute durch Richtlinien und Verordnungen der EU beeinflusst. All dem und den veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen muss das Autonomiestatut heute Rechnung tragen.

Ich freue mich auf einen ehrlichen, respektvollen und vielseitigen Austausch über die Zukunft unserer Autonomie.

Autonomie #neudenken

 

Posted on January 28, 2016 .